Forschungsbereich Kfz-Energiespeicher

Testzentrum1 Die Schlüsselfrage der Elektromobilität ist weiterhin die begrenzte Möglichkeit zur Speicherung elektrischer Energie in Fahrzeugen. Nach gegenwärtigem Stand bieten Lithium-Ionen-Batterien die besten Eigenschaften derzeit verfügbarer Technologien. Für mobile Geräte der Kommunikationstechnik sind sie bereits heute Standard, mit den erhöhten Anforderungen im Kfz an Energieinhalt, Leistung, Umgebungsbedingungen und Lebensdauer besteht hier noch hoher Entwicklungsbedarf. Die Batteriehersteller optimieren derzeit ihre Technologien und stellen in kurzer Abfolge verbesserte Zellen vor.

Vor dem Serieneinsatz müssen die Eigenschaften der Batterie ausreichend abgesichert sein. Ihr Betriebsverhalten für die Bordnetz- und Fahrstrategie und ihre Alterung für die Lebensdauerabschätzung sind die wesentlichen Fragestellungen. Die Forschungsgruppe Kfz-Elektronik entwickelt und produziert spezielle Testsysteme für diese Energiespeicher unter Berücksichtigung der automobilen Randbedingungen und führt komplexe Untersuchungen durch. Die Messergebnisse liefern die Grundlage für eine anschließende Auswertung und Modellbildung.

Testzentrum2

Dies geschieht in Zusammenarbeit mit führenden Automobil- und Zellherstellern. Für diese Untersuchungen wurde ein Testzentrum errichtet, in dem derzeit 70 Einzelzelltester mit einem maximalem Endladestrom von 300A (geeignet für Zellen für Hybrid- und Plug-In Hybridfahrzeuge) sowie 7 Klimakammern zur Verfügung stehen. Im Frühjahr 2013 wird das Testzentrum um weitere 75 Einzelzelltester mit einem maximalen Entladestrom von 600A (geeignet für Zellen für Elektrofahrzeuge) und weitere 4 Klimakammern erweitert.